Erfolgreich-Steuern-sparen

Steuerberatung für Freiberufler


Gern beraten wir Sie umfassend zum Thema Freiberufler.

Wir erstellen für Sie die monatlichen Umsatzsteuervoranmeldungen und Lohnabrechnungen bis hin zum Jahresabschluss (Einnahmen-Überschuss-Rechnung: EÜR) samt Umsatzsteuererklärung und Einkommensteuererklärung.

Ein freier Beruf oder Freiberuf ist ein selbständig ausgeübter wissenschaftlicher, künstlerischer, schriftstellerischer, unterrichtender oder erzieherischer Beruf.

Eine freiberufliche Tätigkeit ist nach deutschem Recht kein Gewerbe und unterliegt daher auch nicht der Gewerbesteuer.

Definitionen finden sich im Einkommensteuergesetz und im Partnerschaftsgesellschaftsgesetz, die folgende Berufe als freie Berufe einordnen:

  • Arzt
  • Zahnarzt
  • Tierarzt
  • Rechtsanwalt
  • Notar
  • Patentanwalt
  • Ingenieur
  • Architekt
  • Handelschemiker
  • Wirtschaftsprüfer
  • Vereidigter Buchprüfer
  • Steuerberater
  • Steuerbevollmächtigte
  • Beratender Volkswirt
  • Beratender Betriebswirt
  • Hebamme
  • Dentisten
  • Heilmasseur
  • Krankengymnast
  • Physiotherapeut
  • Heilpraktiker
  • Diplom-Psychologen
  • Hauptberuflicher Sachverständiger
  • Journalist
  • Bildberichterstatter
  • Dolmetscher
  • Übersetzer
  • Lotse
  • Wissenschaftler
  • Künstler
  • Schriftsteller
  • Lektor
  • Lehrer
  • Erzieher
  • u.a.

Menschen, die freie Berufe ausüben, werden als Freiberufler bezeichnet. Die freien Berufe haben im Allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt. (Quelle: Wikipedia)


Steuerliche Behandlung

Freiberufler unterliegen nicht der Gewerbesteuerpflicht, da sie kein gewerbliches Unternehmen im Sinne des § 2 GewStG betreiben. Sie unterliegen mit ihren Umsätzen jedoch regelmäßig der Umsatzsteuer.

Freiberufler können ihren Gewinn unabhängig von der Höhe mittels Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) ermitteln und müssen keine Bilanzen erstellen.

Alexandra Rautenberg

Kanzlei Mörfelden

Steuerberatung Rautenberg
Dreieichstraße 10
64546 Mörfelden-Walldorf

Tel. : 06105 4507678
Fax: 06103 3725375
Mail: info@stb-rautenberg.com

Bürozeiten: Mo – Fr.
von 08:00 bis 18:00 Uhr


Egelsbach (Homeoffice)

Steuerberatung Rautenberg
Brückengärten 48
63329 Egelsbach

Tel. : 06103 2081062
Fax: 06103 3725375
Mail: info@stb-rautenberg.com

Termine: nach Vereinbarung

Einkommensteuergesetz (EStG) § 18 

(1) Einkünfte aus selbständiger Arbeit sind

1. Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit. 2Zu der freiberuflichen Tätigkeit gehören die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit, die selbständige Berufstätigkeit der Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Vermessungsingenieure, Ingenieure, Architekten, Handelschemiker, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, beratenden Volks- und Betriebswirte, vereidigten Buchprüfer, Steuerbevollmächtigten, Heilpraktiker, Dentisten, Krankengymnasten, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Lotsen und ähnlicher Berufe. 3Ein Angehöriger eines freien Berufs im Sinne der Sätze 1 und 2 ist auch dann freiberuflich tätig, wenn er sich der Mithilfe fachlich vorgebildeter Arbeitskräfte bedient; Voraussetzung ist, dass er auf Grund eigener Fachkenntnisse leitend und eigenverantwortlich tätig wird. 4Eine Vertretung im Fall vorübergehender Verhinderung steht der Annahme einer leitenden und eigenverantwortlichen Tätigkeit nicht entgegen;

2. Einkünfte der Einnehmer einer staatlichen Lotterie, wenn sie nicht Einkünfte aus Gewerbebetrieb sind;

3. Einkünfte aus sonstiger selbständiger Arbeit, z. B. Vergütungen für die Vollstreckung von Testamenten, für Vermögensverwaltung und für die Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied;

4. Einkünfte, die ein Beteiligter an einer vermögensverwaltenden Gesellschaft oder Gemeinschaft, deren Zweck im Erwerb, Halten und in der Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften besteht, als Vergütung für Leistungen zur Förderung des Gesellschafts- oder Gemeinschaftszwecks erzielt, wenn der Anspruch auf die Vergütung unter der Voraussetzung eingeräumt worden ist, dass die Gesellschafter oder Gemeinschafter ihr eingezahltes Kapital vollständig zurückerhalten haben; § 15 Absatz 3 ist nicht anzuwenden.

(2) Einkünfte nach Absatz 1 sind auch dann steuerpflichtig, wenn es sich nur um eine vorübergehende Tätigkeit handelt.

(3) 1Zu den Einkünften aus selbständiger Arbeit gehört auch der Gewinn, der bei der Veräußerung des Vermögens oder eines selbständigen Teils des Vermögens oder eines Anteils am Vermögen erzielt wird, das der selbständigen Arbeit dient. 2§ 16 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 und 2 und Absatz 1 Satz 2 sowie Absatz 2 bis 4 gilt entsprechend.

(4) 1§ 13 Absatz 5 gilt entsprechend, sofern das Grundstück im Veranlagungszeitraum 1986 zu einem der selbständigen Arbeit dienenden Betriebsvermögen gehört hat. 2§ 15 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2, Absatz 1a, Absatz 2 Satz 2 und 3, §§ 15a und 15b sind entsprechend anzuwenden.

 

Gesetz über Partnerschaftsgesellschaften Angehöriger Freier Berufe (Partnerschaftsgesellschaftsgesetz – PartGG)
§ 1 Voraussetzungen der Partnerschaft

(1) Die Partnerschaft ist eine Gesellschaft, in der sich Angehörige Freier Berufe zur Ausübung ihrer Berufe zusammenschließen. Sie übt kein Handelsgewerbe aus. Angehörige einer Partnerschaft können nur natürliche Personen sein.

(2) Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt. Ausübung eines Freien Berufs im Sinne dieses Gesetzes ist die selbständige Berufstätigkeit der Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Heilpraktiker, Krankengymnasten, Hebammen, Heilmasseure, Diplom-Psychologen, Mitglieder der Rechtsanwaltskammern, Patentanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, beratenden Volks- und Betriebswirte, vereidigten Buchprüfer (vereidigte Buchrevisoren), Steuerbevollmächtigten, Ingenieure, Architekten, Handelschemiker, Lotsen, hauptberuflichen Sachverständigen, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer und ähnlicher Berufe sowie der Wissenschaftler, Künstler, Schriftsteller, Lehrer und Erzieher.

(3) Die Berufsausübung in der Partnerschaft kann in Vorschriften über einzelne Berufe ausgeschlossen oder von weiteren Voraussetzungen abhängig gemacht werden.

(4) Auf die Partnerschaft finden, soweit in diesem Gesetz nichts anderes bestimmt ist, die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs über die Gesellschaft Anwendung.

Aus: Einkommensteuergesetz (EStG) § 18

Übersetzer »